Springe zum Inhalt

Zweiter Akt: – Unverhofft kommt oft –

Als ich eines Sonntagsfrüh im Januar eine Revierrunde drehte entdeckte ich, dass die Schwarzkittel nahe eines ca. 2 ha großem Feldgehölzes, auf einer Wiese frischen Schaden angerichtet hatten.

Mir kam die Idee, dass sie sich wahrscheinlich in dem Gehölz eingeschoben haben könnten... Also schnell mal durchdrücken um Gewissheit zu haben.
Mit dem Handy  habe ich die Nummern, der in der Nähe wohnenden Jagdfreude gewählt und naja es war 10uhr Sonntags. Entweder waren diese vom Vorabend noch waidwund im Kessel, Mittag zum Essen eingeladen, beim Sport oder zu wenig motiviert.

Die Suche nach ein paar Treibern hatte das gleiche Ergebnis. Es sagten wenigstens ein älterer, langjähriger Jagdkumpel zu und ein Kumpel der als Treiber fungierte. Unsere Truppe wurde komplettiert von meiner Teckeldame Luna.

Somit traf sich die kleine Jagdgesellschaft in der Nähe des Gehölzes. Für das Gebiet waren 5 Jäger optimal gewesen aber so deckte ich den unteren Teil ab und mein alter Freund den oberen.

Das Treiben begann, Luna gab rasch Laut und und schon sah ich ein paar Stück Rehwild die schützende Deckung verlassen. Wenigstens schonmal Anblick gehabt dachte ich mir noch. Kurz darauf sah ich in einer Lücke das Sauen in Richtung Feldrand flüchteten, allerdings natürlich da wo keiner stand.

Nun galt es schnell zu reagieren. Ich bin dann wie ein Sprinter, allerdings ohne Turnschuhe sondern mit meinen bewährten Gummistiefeln in Richtung des vermeintlichen Auswechselt gestürmt und da sah ich sie aber schon auf ca. 120m übers Feld flüchten, gefolgt von der giftigen Teckeldame.

Zwei riesige „Koffer“ vorweg und fünf stramme Frischlinge hinterher. Die Wahl fiel auf den letzten strammen Frischling. Da Kugelfang vorhanden war schickte ich die 7x64 auf die Reise. Dieser zeichnete deutlich auf den Schuss hin und nach 10m Flucht lag er dann mit gutem Treffer.

Die sechsköpfige Rotte war mittlerweile über eine Kuppe auf und davon. Luna beutelte die Sau - Freude pur über den 34kg Frischlingskeiler. Einfache Rechnung: Zwei Jäger minus einen Treiber mal einen Kampfdackel ergibt eine Sau und ein klasse Erlebnis.

 

Waidmannsheil und Waidmannsdank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Content is protected !!